Angiografie

Mithilfe der Angiografie lassen sich Blutgefäße darstellen. In der Regel werden hierfür sogenannte Kontrastmittel in die zu untersuchenden Arterien injiziert, um eine deutliche Sichtbarkeit des Blutgefäßsystems zu ermöglichen. Die Darstellung erfolgt mithilfe bildgebender Verfahren wie Röntgen, MRT oder CT.

Im Bereich des Gehirns kommt dieses Diagnose-Verfahren zum Beispiel bei operativen Behandlungen von Aneurysmen, Angiomen und Tumoren zur Anwendung. Denn die Angiografie zeigt die Lage der benachbarten Hirngefäße, aber auch die Blutversorgung des Tumors, die meist über die Hirnhautarterien erfolgt.

So ermöglicht die Angiografie bei mikrochirurgischen Eingriffen wie der Kraniotomie ein präzises Vorgehen und minimiert das Risiko für Verletzungen gesunder Gefäße.

Schematische Darstellung der Angiographie