Ganglion

Im Handgelenksbereich und an den Fingergelenken, seltener auch an anderen Gelenken, bilden sich gelegentlich Knoten, die bei Bewegungen oder Druck schmerzen. Sie entstehen durch Ausstülpungen der Gelenkschleimhaut und sind so prall mit Gelenkflüssigkeit gefüllt, dass sie sich anfühlen, als wären sie aus Knochen.

Umgangssprachlich bezeichnen wir diese gutartigen Tumore daher auch als "Überbein". Der fachliche Begriff lautet Ganglion.

Symptom

Häufig zeigen sich Schmerzen bei Berührung des Ganglions oder Bewegung der betroffenen Partie. In einigen Fällen, wenn das Ganglion auf Nerven drückt, kommt es zu Empfindungsstörungen, zum Beispiel Taubheitsgefühlen oder Kribbeln.

Therapie

Selten bildet sich das Ganglion wieder von selbst zurück. Ist das nicht der Fall, bestehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Im Rahmen der konservativen Therapien kommen Punktionen und Injektionen zum Einsatz. Zeigen diese Maßnahmen keine dauerhafte Wirkung, sollte eine operative Entfernung unter lokaler Betäubung erfolgen.

Therapien im Detail finden Sie unter Handchirurgie.