Gelenkversteifung / Arthrodese

Operative Gelenkversteifungen werden durchgeführt, um Schmerzen bei Gelenkinstabilität oder bei einer starken Arthrose zu lindern, wenn das Gelenk aus bestimmten Gründen nicht durch eine Gelenkprothese behandelt werden soll oder kann. Dieser Eingriff wird in der Fachsprache Arthrodese genannt.

Wir führen Versteifungsoperationen sehr selten an Schulter-, Finger-, Sprung und Zehengelenken durch, weil wir in der Regel das Gelenk beweglich erhalten möchten. Bei diesen Operationen verbinden wir die Gelenkteile mit Schrauben und Metallplatten so, dass sie miteinander verwachsen und keine Bewegung mehr im jeweiligen Gelenk möglich ist. Dadurch unterbleibt der Bewegungs- und Belastungsschmerz.

Auf eine Arthrodese greifen wir aber erst als letzte Maßnahme zurück. Zuvor bedarf es unbedingt einer sehr ausführlichen Beratung, da nicht nur die Bewegung des Gelenks unmöglich wird, sondern weil sich die Versteifung auch nicht rückgängig machen lässt.

Röntgenbild einer Gelenkversteifung im Fuß

Behandlungsdetails

Behandlungsdauer: ist abhängig vom jeweiligen Gelenk und beträgt zwischen 1 und 2 Stunden
Klinikaufenthalt: 4 – 8 Tage
Schonzeit: 6 – 8 Wochen
Krankengymnastik: selten erforderlich
Arbeitsunfähigkeit: ca. 2 Wochen
Sport: abhängig vom Ort der Versteifung