Nahrungsergänzung für Wirbelsäule und Gelenke

Ein ausgewählter Speiseplan mit den richtigen Nährstoffen unterstützt einen starken Rücken und beugt möglichen Beschwerden vor. Besonders Bandscheiben, Knochen und Gelenke sind auf die richtige Nahrung angewiesen, um den alltäglichen Ansprüchen nachzukommen.

Einfach, aber effektiv: Damit die Bandscheiben beweglich und elastisch bleiben, benötigen sie ausreichend Flüssigkeit. So sollten zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßter Tee täglich getrunken werden.

Mehr darüber erfahren Sie in der Beratungsstelle zu Nahrungsergänzung an der Avicenna Klinik.

Hotline: +49 30 236 083 401

Um dem Abbau der Knochenstruktur, sogenannter Osteoporose, vorzubeugen, sind Mineralstoffe wie Kalzium oder Magnesium unabdinglich. Milchprodukte, etwa Joghurt, Käse oder Quark, gelten ebenso als Kalziumlieferanten wie dunkelgrünes Gemüse, Samen und diverse natriumarme Mineralwasser-Sorten. Vitamin D sorgt dafür, dass Kalzium aus dem Darm ins Blut aufgenommen wird und von dort in die Knochen gelangt. Da das Vitamin nur in sehr wenigen Lebensmitteln wie Fisch, Avocado und Ei enthalten ist, benötigt der Körper zusätzlich die Unterstützung der Sonne, um es über die Haut im Körper zu bilden. Wenn sie scheint, reichen täglich 20 Minuten im Freien aus, um den Vitaminhaushalt auf Touren zu bringen. Einer gesunden Muskulatur dienen magnesiumhaltige Lebensmittel: Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte oder Nüsse – insbesondere die Walnuss – entspannen die Muskeln und nehmen so den Druck von der Wirbelsäule.

 

In einigen Fällen – etwa bei erhöhtem Risiko für Osteoporose – ist eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen oder Mineralstoffen durch Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll. Da zu hohe Dosen jedoch auch schaden können, empfiehlt sich immer eine Rücksprache mit dem Arzt. Dieser ermittelt den individuellen Bedarf und überprüft, ob neben ausgewogener Ernährung spezielle Tabletten erforderlich sind. Weil zudem hohes Übergewicht Gelenke und Rücken sehr stark belastet, sollten dickmachende Genussmittel wie Alkohol, Zucker oder Fett möglichst vermieden oder nur in Maßen verzehrt werden. Wer also insgesamt auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achtet und diese mit ausreichend Bewegung abstimmt, beugt Rücken- und Gelenkbeschwerden wirksam vor und sorgt für ein gutes Körpergefühl.

 

Bei einigen Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden werden Nahrungsergänzungsmittel wie Omega-3 Fettsäuren oder Pinienrindneextrakt eingesetzt um Knorpelschäden vorzubeugen bzw. Knorpelaufbau zu unterstützen.